Tel. 030-55 28 33 65 vertrieb@infoport.de

Moderne Lernformate praktisch erprobt 

Modernes Lernen wird immer mehr zum E-Learning ProzessbegleitungLernen am Arbeitsplatz. Wie moderne Lernformate aussehen, wie diese bei den Lerner ankommen und wie man den Spagat zwischen Hergebrachtem und Neuem schafft, davon berichten die beiden Impulsgeberinnen der Veranstaltung am 29.5.2018 in Berlin.  Am Beispiel von Bosch bzw. Ottobock zeigen die Referentinnen, welche Herausforderungen anstehen, aber auch welche Erfolge Unternehmen erzielen, die neue Lernformate erproben.

Mit Learn Nuggets und interaktivem E-Learning zwischen Tradition und Moderne

Nachhaltigere Lernformate zu entwickeln stand bei Ottobock am Anfang eines Prozesses, in dem bewährte Lernformate überprüft und modernisiert werden. An zwei Beispielen zeigt die Referentin Martina Pumpat, wie mit Neugestaltungen bewährter Konzepte sowohl Online als auch Offline nachhaltigeres Lernen erreicht wird und gleichzeitig die Begeisterung zunimmt.

Impulsgeberin:
Martina Pumpat ist Managerin Global Learning & Development and Change bei der Ottobock SE. Dort begleitet sie das Unternehmen auf seiner Transformation vom klassischen Trainingsangebot zu neuen, digitalen Lernformaten.

Wie Smart Learning Environments das persönliche Wissensmanagement unterstützen

Im Impuls-Talk wird es um moderne Konzepte der Personal- und Smart Learning Environments (PLE/SLE) gehen, um die Frage zu beantworten, wie der Mittelstand informelles, selbstorganisiertes Lernen am Arbeitsplatz unterstützen kann. Smart Learning Environments (SLEs) sind im Gegensatz zu PLEs physische Umgebungen, also (Lern-)Räume, die mit digitalen und kontextsensitiven Komponenten (z.B. Sensorik, Aktorik) angereichert sind, um ein schnelleres und besseres Lernen zu ermöglichen. Durch eine Vernetzung zwischen PLE und SLE entstehen zukünftig Mischformen des Lernens, die zwischen formalen und informellen Lernsettings, zwischen selbstorganisiertem und sozialen Lernen, zwischen verschiedenen Lernzeiten und Lernorten sowie zwischen physischer und digitaler Lernwelt zu verorten sind.

Impulsgeberin:
Sirkka Freigang ist Head of Smart Learning Environments bei Bosch Software Innovations. Dort entwickelt sie Lernlösungen, die auf dem Internet der Dinge basieren. Als Doktorandin an der TU Dresden beschäftigt sie sich mit dem Internet der Dinge im Bildungsbereich.

Die Veranstaltung wird von Claudia Musekamp von der E-Learning-Agentur Infoport moderiert.

Zum Veranstalter:

Die BVMW Fachgruppe Zukunft und Wissensmanagement schafft Raum für aktuelle und zukünftige Fragen. In interaktionsorientierten Veranstaltungen erörtern Experten und Mitglieder des BVMW Fragen zur Zukunftsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen in der Wissensgesellschaft und tauschen wertvolle Erfahrungen und pragmatische Lösungen aus. Mehr unter: https://www.bvmw.de/berlin-marcel-sturm/fachgruppen/zukunft-wissensmanagement/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen